Lasik OP und die Kosten

Die Entscheidung, sich einer Lasik-Operation zu unterziehen, um ohne Sehhilfe sehen zu können, ist mit Kosten verbunden. Die gesetzlichen Krankenversicherungen bezuschussen diesen Eingriff in der Regel nicht. Das ist nicht verwunderlich; Brillen und Kontaktlinsen muss der Versicherte auch aus eigener Tasche bezahlen. Ob die private Krankenversicherung die Kosten teilweise oder vollständig übernimmt, kommt auf den Einzelfall an. Im Idealfall verfügt der Patient über eine private Zusatzversicherung für Sehhilfen. Hier kann es sein, dass die private Zusatzversicherung einen Teil der Kosten übernimmt.

glasses, colored contact lenses, vision concept
Kosten
Kosten

Augenlasern ist nicht billig. Pro Auge muss der Patient mit 1.500 bis 2.000 Euro rechnen. Die Kosten für die Lasik-Operation sind im Ausland bedeutend günstiger. Allerdings kommen hier die Reise- und Übernachtungskosten hinzu. Diese Kosten entstehen für das Vorgespräch, dem Zeitraum der Lasik-OP sowie der Nachuntersuchung. Damit sind zwar die Kosten für eigentlichen Augen-OP günstiger, doch mit den Ausgaben für Fahrt und Hotel liegen sie im Bereich der deutschen Augenkliniken.

Sicherheit

Wer seine Augen in Deutschland lasern lässt, ist in jedem Fall auf der sicheren Seite. Wichtig dabei sind die hygienischen Zustände, damit man Infektionen beispielsweise verursacht durch Fremdkörper ausschließen kann.

Risiken

Wie bei jeder anderen Operation gibt es auch bei der Lasik-Operation Risiken. Diese sind bei keinem operativen Eingriff auszuschließen. Welche Risiken in Betracht kommen erfahren Patienten beim Vorgespräch mit dem Arzt. Nur dieser kann nach der Voruntersuchung das mögliche Risiko einschätzen.

Hygiene

Zu den größten Risiken gehört die Hygiene der Klinik oder Praxis. Um dieses einzuschätzen, ist das Wissen, was bei der Lasik-Operation geschieht, wichtig. Beim Augenlasern schneidet der Arzt die obere Schicht der Hornhaut auf und klappt diese hoch. Dann entfernt er mit dem Laser die unteren Schichten der Hornhaut. Nach diesem Vorgang klappt er die aufgeklappte Schicht in ihre ursprüngliche Lage zurück. Kommen vor dem Zurückklappen fremde Partikel wie Staub oder Bakterien in die Hornhaut, führt dies zu Entzündungen, welche die Sehkraft des Auges verringern kann.

Vorgespräch

Ärzte sind auch nur Menschen und Menschen machen Fehler. Diese können ebenfalls beim Lasern der Augen passieren. Zwar sind Kunstfehler beim Lasik-Verfahren größtenteils ausgeschlossen, ein Risiko von einem Prozent besteht immer noch. Eine Besichtigung der Klinik und den OP-Bereich sowie ein intensives Vorgespräch mit dem behandelnden Arzt beantwortet viele Fragen des Bereichs Risiko in der Klinik.

Risiken

Ein anderer Risikobereich ist der Patient. Die auf- und wieder zurückgeklappte Hornhautschicht wächst von alleine an. Reiben der Augen sowie Schminken im Augenbereich können zum Verschieben der Schicht führen. Wasser, das bei der Gesichtswäsche in die Augen kommt, ist ebenfalls ein Risiko.

Schreibe einen Kommentar