Augenoperation – Eine Alternative zur Brille?

Augenoperation
Augenoperation

Alleine in Deutschland leiden rund 40 Millionen Menschen unter einer Sehschwäche. Abhilfe in Form der üblichen Gegenmaßnahme schafft eine Sehhilfe – eine so genannte Brille – oder auch Kontaktlinsen. Doch immer häufiger entscheiden sich Menschen mit einer Sehschwäche als Alternative auch für eine Augenoperation. Mehr als 50 Millionen Augenoperationen wurden in den letzten Jahren durchgeführt. Damit gehört die Augenlaserbehandlung zu den am häufigsten durchgeführten Augen-Eingriffen weltweit. Eine solche Augenoperation wird in der Regel als Augenlaserbehandlung in einer Augenklinik vorgenommen.

Obwohl die Lasik bereits zu Anfang der 90er Jahre in Deutschland eingeführt wurde, sind sich die Experten, auch nach all diesen Jahren, oft uneinig über Sinn oder Unsinn einer solchen Laserbehandlung am Auge. Vor allen Dingen warnen viele Ärzte vor den bestehenden Risiken mit dem eye laser.

Augenoperationen: Viele positive Erfahrungsberichte

Viele Promis, mit einer Sehschwäche, machen es bereits vor. Michel Douglas, Brad Pitt, Cindy Crawford, Carlos Santana, Elton John und Tiger Woods sind nur einige prominente Namen die sich längst einer Augenoperation unterzogen haben. Viele Promis berichten von ihren positiven Augenlaser Erfahrungen.

Wer mit dem Gedanken spielt, sich einer Augenoperation zu unterziehen, der sollte vorher eine Augenklinik für die Laserbehandlung auswählen. Dort sollten dann in einem ersten Kennlern- und Beratungsgespräch offene Fragen geklärt werden. So kann sich der Patient nicht nur einen ersten Eindruck über die Klinik verschaffen, sondern auch Risiken abwägen, nach Erfahrungsberichten fragen und auch eventuelle Ängste beseitigen. Nach dem Gespräch und nach dem der Patient alle Vorteile aber auch möglichen Nachteile bzw. Nebenwirkungen kennt, kann er sich in Ruhe für oder gegen eine Augenoperation entscheiden.

Wie wird eine Augenoperation vorgenommen?

Bei einer Augenlaser-Behandlung wird im ersten Schritt ein dünnes Stück Augen-Hornhaut des Patienten gelöst. Das kann mit einem Hobel erfolgen oder auch per Laser – in dem Fall spricht man von Femto Lasik. Die gelöste Hornhaut wird dann zur Seite geklappt. Im zweiten Schritt werden die darunter liegenden Hornhautschichten durch den Laserstrahl abgetragen. Nach Abschluss der Laserbehandlung wird die zur Seit geklappte Hornhaut wieder zurück geklappt. Hier wächst sie, nach kurzer Zeit, von alleine wieder an.

Die Patienten müssen nach einer Augenoperation das operierte Auge schonen. Es ist sehr empfindlich. Nach der Augenoperation sollte eine Weile beispielsweise auf Schminke, Augencreme und ähnliche Pflegeprodukte verzichtet werden.

Einige Patienten berichten, nach der Augenoperation, von Nebenwirkungen wie trockene Augen oder Lichtempfindlichkeit.

Mehr Informationen zu Augen-Lasern Kosten finden sie auch auf den folgenden Seiten.