LASIK Eye – Laser in situ Keratomileusis

Eine Augenoperation mit einem Augenlaser wird auch häufig als Lasik bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich um eine Abkürzung für Laser-in-situ-Keratomileusis. Nicht zu verwechseln mit dem Begriff LASEK. Denn dieser Begriff ist die Abkürzung für Laser-Epitheliale-Keratomileusis. Das zeigt aber auch schon ganz klar, dass eine Laserbehandlung zur Augenkorrektur nicht gleich Laserbehandlung ist. Es gibt verschiedene Augenlaser-Verfahren, um die Sehschärfe zu verbessern.

Was passiert bei einer LASIK Eye?

Die Lasik ist eine Augenoperation mit einem Augenlaser zur Korrektur von Fehsichtigkeit. Bei einer Lasik wird die Hornhaut des Auges mit dem Augenlaser bearbeitet und verändert. Das Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung einer klaren, scharfen und deutlichen Sehkraft, auch ohne Sehhilfe. Die Lasik ist aktuell das verbreitetste Verfahren um eine Korrektur der Sehschärfe vorzunehmen. Sie zählt als refraktive Chirurgie.

Die eigentliche Behandlung – die Lasik Eye – dauert dann nur wenige Minuten. In der Regel findet sie schmerzfrei und problemlos, für den Patienten, statt. Das Ergebnis der Lasik Eye ist praktisch, wohl auch zur großen Freude des Patienten mit einer Sehschwäche, unmittelbar nach dem Eingriff bemerkbar.

Bedenken sollte der Patient aber unbedingt, dass es sich um einen operativen Eingriff handelt. Auch wenn die Ergebnisse der Lasik überwiegend positiv sind und ehemalige Patienten von guten Augenlaser Erfahrungen berichten. Jede Operation birgt auch immer ein gewisses Risiko. Risiko-Einflussfaktoren bei der Lasik können beispielsweise die Eingriffs-Erfahrung des Operateurs sein, die verwendete Technik und auch die Höhe und Art der Korrektur.

Seit wann gibt es die LASIK Eye?

LASIK Eye
LASIK Eye

Augenoperationen mit dem Augenlaser werden bereits seit Anfang der 9oer Jahre in Deutschland durchgeführt. Erfunden wurde die Lasik Eye von Josef Bille, einem deutschen Physiker.

In Deutschland wird diese Form der Laserbehandlung mittlerweile in allen Augenkliniken, Augenpraxen und Augenzentren angeboten und durchgeführt.

Bereits mehr als 50 Millionen Laserbehandlungen wurden in den letzten Jahren durchgeführt.

Welche Voruntersuchungen sollten vor einer LASIK Eye durchgeführt werden?

Der Erfolgsfaktor einer Lasik oder noch besser gesagt, ob diese Form der Augenoperation überhaupt durchgeführt werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine Voruntersuchung bringt Klarheit, ob die Lasik Eye angewendet werden kann und vor allen Dingen, ob sie Erfolg verspricht.

Neben einer allgemeinen augenärztlichen Untersuchung, muss im Vorwege beispielsweise die Dicke der Hornhaut oder auch die Krümmung der Hornhaut bestimmt werden. Zusätzlich wird die Pupillengröße und der Augeninnendruck gemessen. Eine Tränenfilmbestimmung und eine Anamnese vervollständigen eine gründliche Voruntersuchung.

Mehr Informationen zu Augen-Lasern Kosten finden sie auch auf den folgenden Seiten.